Foreword

»Die Buchhändler haben einen Fachbegriff für Brazilliance, sie nennen es: ein ›Coffee-table Book‹. Ich finde ›Ein Bilderbuch für Erwachsene‹ bringt es besser auf den Punkt. Ein Bilderbuch vollgefüllt mit Plattencovern aus Brasilien aus dem Zeitraum 1952-1977. Plattencover von Künstlern, die einem bei den Begriffen Brasilien, Samba und Bossa Nova sofort einfallen: João Gilberto, Roberto Menescal und Miltinho oder natürlich die unvergesslichen Frauen: Sylvia Telles, Maysa oder Elizeth Cardoso. Aber auch – zumindest beim europäischen Publikum – eher Unbekanntes, manchmal gar Skuriles. Motive mit fotografischer Lösung spiegeln natürlich den Zeitgeist wider, andere Hüllen mit graphischen Entwürfen sind von beeindruckender, zeitloser Eleganz.

Wie schwer es ist, Musik zu beschreiben hat Frank Zappa auf den Punkt gebracht, als er sagte: über Musik zu reden ist, wie über Architektur zu tanzen. Aber ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Worte. Unter diesem Aspekt ist es erstaunlich, wie sehr es den Graphikern und Gestaltern gelungen ist, eine Stimmung zu erzeugen. Eine Stimmung die sich im besten Falle mit der deckt, die man beim Hören der so beworbenen Musik empfindet. Es ist ein wunderbar anregendes Buch, in dem man gerne blättert; viel zu schade, um es auf dem Coffee-table liegen zu lassen. Ich nehme es immer wieder in die Hand, halte inne, blicke versonnen und plötzlich ist es da, das Lebensgefühl, dass Bossa Nova und Samba innewohnt: Saudade.«

My very special thanks to Horst D. Preuß for this dedication.